Familien Sport Nachmittag

So strahlend wie das Wetter waren auch die Gesichter der Veranstalter und der Gäste des ersten TSV Familiensportnachmittags am Samstag, 20.5.17,  auf dem Tennisgelände des TSV Böhringen. Ein Moutainbikeparcour, Slacklines und die offenen Tennisplätze boten die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und Altes wieder aufleben zu lassen. Von allen Abteilungen waren Trainer und Aktive vor Ort, die sich mit viel Freude um die Gäste kümmerten. Sogar den Helfern blieb genug Zeit die jeweils „fremde“ Sportart auszuprobieren, was ungeahnte Talente zu Tage förderte. Auch nette Gespräche bei Kaffee und Kuchen kamen nicht zu kurz und so fühlten sich auch neue Mitglieder des TSV schnell sichtlich wohl.

Die Jugendvertreter Johannes Haase und Carolin Brandt waren mit diesem ersten Familiennachmittag sehr zufrieden und sind sich sicher, solche oder ähnliche abteilungsübergreifende Nachmittage auch mit den anderen Abteilungen öfter wiederholen zu können.

MTB Bundesliga Gedern 14.5.17

Bei sommerlichen Temperaturen fand das 2. Bundesligarennen der Juniorinnen in Gedern statt. Auf der technisch anspruchsvollen und abwechslungsreichen Strecke mit vielen Wurzelpassagen und Sprüngen konnte sich Nina Küderle nach einem harten Rennen den guten 5. Platz sichern.

Damit belegt sie in der Gesamtwertung der U19 Bundesliga jetzt den hervorragenden 3. Platz.

2. Lauf „Alb-Gold Juniors Cup“ in Böhringen am 6. und 7. Mai 2017

Trotz widriger Wetterbedingen scheuten sich die Nachwuchsfahrer nicht, beim 16. MTB-Race Meeting an den Start zu gehen und sich im Wettkampf zu messen.

Nachdem der Alb-Gold Juniors Cup, die größte MTB-Rennserie Süddeutschlands im Kinder- und Jugendbereich, Anfang April bei besten Wetterbedingungen in Münsingen zum Auftaktrennen gestartet war, fand an diesem Wochenende das 2. Cup-Rennen , das 16. MTB-Race-Meeting in Böhringen bei sehr nassen und kalten Wetterbedingungen statt. Der Cup feiert 2017 sein 10-jähriges Bestehen und ist laut Bundestrainer Peter Schaupp eine wichtige Säule im MTB-Sport, „er bietet Kids und Jugendlichen eine sportliche Plattform um sich zu präsentieren.“

Zusätzlich zum Cup, wurden in Böhringen mit der Bundes- Nachwuchssichtung der Klasse U13 die besten Techniker der Klasse U13 für die Jugend Nationalmannschaft gesichtet und die Bezirksmeisterschaften des Bezirk „Achalm“ ausgetragen.

Seit Jahren gilt das Augenmerk des Cups auf die richtige Heranführung der Kids an den Sport. Sehr viel Wert wurde schon immer auf die Fahrtechnik, Geschicklichkeit und Koordination gelegt. In Böhringen fand zum ersten Mal für die Klassen U11-U15 eine seperate Siegerehrung und Wertung für Technik und Rennen statt.

Lob für einen gelungenen Wettkampf kam von BDR Koordinator Patrick Theijs, der die Technikparcours im „Open free Modus“ für die Klassen U13 und U15, mit höchsten technischen Ansprüchen, lobte. „Sie waren trotz des nassen Wetters gut zu bewältigen und zeigten die technischen Stärken und Schwächen der jungen Mountainbiker“.

Parallel zu den Trails- Wettbewerben wurden ab 9 Uhr auf dem Sportgelände „Schachen“ die ersten Rennen gestartet. Vor 2 Jahren wurde in die Jugendserie die Eliteklasse integriert, um den aus den Jugend- und Juniorenklassen herausgewachsenen Bikern die Möglichkeit zu geben weiter Wettkampfsport im XC- Bereich zu betreiben.

Auf schmierigem Boden wurde das Rennen gestartet, die Schanze und die Laufpassage wurden für viele Starter an diesem Tag zur Herausforderung.

Inzwischen waren die Startnummern kaum noch zu lesen, der Regen setzte wieder ein und die Strecke wurde glitschiger und rutschiger. Die Klasse U19 und U17 hatten jetzt vermehrt mit Kettenklemmern und Schaltproblemen zu kämpfen. Warum gleich 2 Fahrer ihre Sättel während des Rennens verloren haben war leider vor Ort nicht zu klären. Aber dies dürfte eine weitere Herausforderung für die Biker gewesen sein.

Bevor die restlichen Klassen an den Start fürs Rennen gingen, kam der ganz kleine Nachwuchs zum Zuge. Die AOK-Powerflitzer gingen an den Start. Mit Laufrad, Pukkys und auch schon mit kleinen Mountainbikes standen die aufgeregten Kids am Start. Es wurde gekämpft wie bei den Großen- es wurde sogar versucht den Vorfahrer zu überholen! Nach einer kleinen Runde durften alle Rennfahrer als Sieger ihre Medaillen und die Siegertüten in Empfang nehmen.

Die schlechtesten Rennbedingungen hatten die U15 Fahrer erwischt. Der strömende Regen machte es den Nachwuchstalenten nicht einfach. Inzwischen gab es viele Stürze, die Schaltungen blockierten, Kettenklemmer- den technischen Defekte kam große Bedeutung zu. Janis Tress vom TSG Münsingen stürtzte und konnte sein

Der 3. Lauf des Alb-Gold Juniors-Cups findet am 26.05. 2017 in Albstadt statt.

BaWü Meisterschaft Straße am 7.5.17

Die diesjährigen BW-Meisterschaft der Strassenfahrer fand in Mittelbuch bei Biberach statt. Als einzige Teilnehmerin des TSV Böhringen startete Nina Küderle in der Klasse der Juniorinnen. Bei Dauerregen, Wind und ungemütlichen Temperaturen um die 10°C ging es auf die 50km lange Strecke.

Nachdem Nina am Anfang des Rennens in der ersten Gruppe des Hauptfeldes noch auf einem Podestplatz lag, verpasste sie nach dem Zusammenschluss des Feldes im Endspurt den 3. Platz nur um 2 Sekunden und landete auf dem undankbaren 4. Platz.

Deutsche Meisterschaft Cross in Queidersbach am 7. und 8. Januar 2017

Der erste Renntag begann mit sehr winterlichen Bedingungen bei minus 12°C und leicht schneebedeckter Strecke. Im Rennen der U17 weiblich startete Laura Küderle als junger Jahrgang bei Ihrer ersten Deutschen Meisterschaft. Leider mußte Sie aufgrund der Kälte 2 kurze Pausen in der Technikzone einlegen, fuhr aber das Rennen trotzdem zu Ende und erreichte das Ziel auf dem 7. Platz.

Am Sonntag Vormittag startete Nina Küderle im Rennen der U23 weiblich, das zusammen mit dem Rennen der Elite Damen durchgeführt wurde. Mit minus 3°C war es deutlich angenehmer als am Vortag, so daß einige Teilnehmer sogar mit kurzer Hose und kurzem Trikot starteten. Die Strecke war aber durch etwas Neuschnee und das vorherige Rennen auch deutlich rutschiger und anspruchsvoller. Nach einem sehr guten Start konnte Nina sich auf dem 4. Platz festsetzen und in der ersten Rennhälfte den Vorsprung auf Ihre Verfolgerinnen ausbauen.

Im letzten Renndrittel, als die Podestplätze eigentlich schon sicher vergeben schienen, konnte Nina den Rückstand auf die Drittplazierte etwas verringern. Am Ende der vorletzten Runde betrug der Rückstand nur noch 10 Sekunden. Mit einer starken letzten Runde konnte Nina die Drittplatzierte noch überholen und sich sogar bis auf 40 Sekunden an den 2. Platz annähern. Mit dieser hervorragenden Leistung sicherte Nina sich verdient die Bronzemedaille.