Open-Air-Kulturveranstaltung mit den Hillu`s Herzdropfa & Markus Zipperle.

!!!AUSVERKAUFT!!!- BEIDE VERANSTALTUNGEN FÌNDEN STATT!!!

Die Skizunft Römerstein nutzt die Corona-Lockerungsmaßnahmen und konnten die Hillus Herzdropfa & Markus Zipperle mit dem Programm: “Schwäbischer Duranand“ an Land ziehen. Mit ihrem herzhaft schwäbischen Kabarett sind Hillu, Franz und Markus Zipperle weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Dieses Feuerwerk an schwäbischer Schlagfertigkeit gastiert am Samstag, 18. Juli 2020 und Sonntag, 19. Juli 2020 in Römerstein/Böhringen. Wir laden Sie ein, einen unvergesslichen Streifzug durch unser schönes Schwobaländle zu erleben. Der Eintritt beträgt an beiden Tagen jeweils 15,00€ und wird Vor-Ort an der Abendkasse bezahlt. Die Open-Air-Veranstaltung findet im „Alb-Skistadion Dieter Winkler“ beim Albstadion im Freien statt. Bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen. An den beiden Abenden sollen natürlich nicht nur die Lockerungsmaßnahmen, sondern auch das gemütliche Flair im Vordergrund stehen. Die Skizunft Römerstein wird dabei selbstverständlich auf die Abstands- und Hygieneregeln achten. Die Teilnehmerzahl ist natürlich begrenzt und die Gäste müssen sich aus Sicherheitsgründen vorab anmelden. Am Samstag, 18. Juli 2020 ist um 18.30Uhr Einlass. Veranstaltungsbeginn ist um 19.00Uhr. Am Sonntag, 19. Juli 2020 ist bereits um 17.30Uhr Einlass – Beginn um 18.00Uhr. Nun hoffen wir auf ein schönes Sommerwochenende und zahlreichen Besucher, die gemeinsam mit uns einen tollen Abend verbringen werden. Anmeldungen für den Samstag nimmt Familie Feller telefonisch unter 07382/941446 entgegen. Für den Sonntag bitte bei Familie Füllemann unter 07382/941652 die Eintrittskarten reservieren lassen. Sollte die Veranstaltung wettertechnisch ausfallen, was wir natürlich nicht hoffen, wird dies unter www.skizunft-römerstein.de bekannt gegeben.

Trotz grippalem Infekt im Team gab es starke Ergebnisse bei den Ba-Wü

Für die Baden-Württembergische Meisterschaften musste der Ausrichter, die TSG Leutkirch, bis nach Rohrmoos bei Oberstdorf ausweichen. Trotz des sehr schlechten Winters und den fehlenden Schneekilometer waren die Ergebnisse zum Teil sehr erfreulich. Leider erwischte das Team einen grippalen Infekt, was sich auf die Leistungen der Sportler bemerkbar machte. Trotz allem zeigten die geschwächten Sportler, kämpferische Leistungen auf der anspruchsvollen Strecke, in der klassischen Technik. Sehr erfreulich präsentierte sich dabei Tim Feller beim Distanzrennen über 3,1km. Er bewies Stärke und sicherte sich von 22 Läufern den hervorragenden 2. Platz bei der Ehrung zu den Baden-Württembergischen Schülermeister U12/U13männlich. In der Altersklassenwertung der U13m belegte Tim in 9:18,8min ebenfalls den 2. Platz. Nico Füllemann kam nach 9:30,7min auf den undankbaren 4. Platz und verpasste die Medaillenplätze nur knapp. Ebenfalls ganz erfreulich war der Sieg von Elli Klebba in der U11w über 1,2km. Sie gewann in 6:01,8min deutlich und lies alle ihre Konkurrentinnen hinter sich. Bei einem großen Starterfeld verpasste leider auch Simon Bächtle einen Podestplatz und belegte den undankbaren 4. Platz in 16:56,9min über 6,2km. Luis Füllemann (U14m) kam über die gleiche Distanz in 20:07,9min als sechster ins Ziel. Seine gleichaltrigen Teamkameradinnen Leni Klebba und Mia Etzel mussten die Hälfte der Distanz bewältigen und kamen nach 10:36,7 bzw. 10:48,6min auf die Plätze 8 und 9. Talitha Etzel (U12/3,1km) kam in 13:18,3min auf Rang 12. Bei den Damen 41 über 6,2km belegten Ariane Füllemann (23:51,5min) und Simone Klebba (25:20,2min) die Plätze 2 und 3. Barbara Alber kam nach 21:55,6min bei den Damen 51 als dritte ins Ziel. Bei den Herren 41 über 9,3km gab es einen Doppelerfolg durch Matthias Etzel (25:30,0) und Frank Füllemann (28:54,1min) die sich die Plätze 1 und 2 eroberten. Frank Alber verbuchte in 31:45,1min einem Sieg bei den Herren 56. Ruben Schukraft rundete das gute Abschneiden mit Platz sieben bei den Herren 21 in 32:35,3min ab. Tags darauf sind dann alle bei den Sprintmeisterschaften angetreten. Alle Starter mussten in der klassischen Technik eine Strecke von 1,2km bewältigen. Dabei holte sich Simon Bächtle (U14/U15) als dritter die verdiente Bronze Medaille. Dies bedeutete zugleich auch Platz 3 bei der Meisterehrung der Klasse U14 und U15. Luis Füllemann belegte dabei Rang 17. Bei einem starken Starterfeld von 28 Läufern bei den U11-13m) belegten Tim Feller und Nico Füllemann die hervorragenden Plätze 5 und 7. Bei den Mädchen U11-13 überzeugten Elli Klebba und Talitha Etzel mit den Plätzen 12 und 22. Mia Etzel und Leni Klebba sprinteten bei den U14/U15 Mädchen auf die Plätze 10 und 12. Bei den U20männlich und Älter belegte im Finallauf Matthias Etzel den unerwarteten 6. Platz. Platz 15, 16 und 18 gingen an Frank Füllemann, Frank Alber und Ruben Schukraft. Bei den U20 weiblich und Älter belegte Barbara Alber den hervorragenden 5. Platz. Ariane Füllemann und Simone Klebba kamen auf Rang 11 und 13.

Bächtle überzeugt, Feller und Füllemann überraschen beim Deutschen Schülercup

Beim 2. deutschen Schülercup am 8./9.02.2020 in Kaltenbrunn bei Garmisch-Partenkirchen waren 7 Starter der Skizunft Römerstein am Start. Am Samstag stand ein anspruchsvoller Nordic Cross Wettkampf in der klassischen Technik auf dem Programm. Dieser war schwer zu durchfahren, da die Loipe zum Teil stark vereist war. Bei ihrem ersten DSC-Einsatz konnten Tim Feller und Nico Füllemann, beide Schüler U13, gleich zu Beginn tolle Ergebnisse einfahren. Bei einem Starterfeld von 61 Startern überraschte Tim mit dem starken 9. Platz. Nico hatte etwas Pech und kassierte eine Zeitstrafe von 10sec. Er fiel von Platz 16 auf den 21. Platz zurück. Das gleiche Schicksal traf auch Simon Bächtle (U15). Nach der Zeitstrafe ist er ebenfalls um einige Platzierungen zurückgefallen und belegte am Ende Rang 17 anstatt 11. Luis Füllemann verbuchte den 29. Platz bei den Schülern U14. Seine Gleichaltrigen Trainingskameradinnen Mia Etzel und Leni Klebba kamen auf die Plätze 46 und 52. Levin Etzel belegte bei den U15 den 45. Platz. Tags darauf setzten die Römersteiner beim Doppelstart in der freien Technik auf einer anspruchsvoll angelegten Runde noch eines drauf und belegten top Resultate. Simon Bächtle lief bei den U15 über die 7,5km Strecke auf Platz 5 und war damit sogar der Beste aus dem Team Baden-Württemberg. Die zwei top U-13 Läufer Tim Feller und Nico Füllemann kamen im großen Starterfeld von 61 Läufern sogar beide in die Top-Ten Wertung. Tim belegte Platz neun und Nico kam mit 0,8sec. differenz direkt dahinter auf Platz 10. Leider stützte Tim in einer Abfahrt und lies noch ein paar Sekunden liegen. Auch Luis Füllemann U14 zeigte eine deutliche Leistungssteigerung und belegte den starken 22. Platz und holte sich ebenfalls noch Punkte. Bei den U14-er Mädchen kamen Mia Etzel auf Rang 39 und Leni Klebba auf Platz 49. Das überragende Ergebnis komplettierte Levin Etzel auf dem 45 Platz bei den U15m.

Sensationeller 3. Platz von Simon Bächtle beim DSC

Am vergangenen Wochenende fand im Reit im Winkl der Erste, der drei Deutschen Schüler Cups im Skilanglauf statt. Der Deutsche Schüler Cup, auch kurz DSC genannt, ist die derzeit bundesweit höchste Wettkampfklasse im Schülerbereich der 13 und 14 jährigen. Unsere drei Kadersportler Simon Bächtle, Luis Füllemann und Leni Klebba konnten sich auf Grund ihrer guten Ergebnisse der vergangenen Langlaufsaison für das Baden-Württembergische Team empfehlen und durften daran teilnehmen. Der Freitag bestand aus einem Sprintwettbewerb über 2,5km in der Freien Technik. Dies gelang Simon Bächtle mit Bravour. Er belegte in seinem Jahrgang 2005 einen sensationellen 3. Platz und konnte sich bei der Siegerehrung über seine erlaufene Medaille freuen. Luis und Leni konnten sich leider nicht an diesem kurzen und kräftezehrenden Rennen im vorderen Bereich wiederfinden. Luis (2006) belegte den 32. Platz und Leni (2006) kam auf Rang 54 in ihren jeweiligen Altersklassen bei einem sehr stark besetztem Starterfeld. Die Hoffnung auf eine vordere Platzierung richtete sich nun auf Distanzrennen über 5 km in der klassischen Technik am Samstag. Die sehr bergige und mit knackigen Abfahrten gespickte Strecke versprach ein spannendes Rennen abzuliefern. Die Sportler des SBW-Kaders lieferten ausgezeichnete Leistungen ab. Auch unsere drei SZ´ler konnten überzeugen und sich teilweise in die Punkteränge einreihen. Simon belegte einen starken 11. Platz trotz eines Sturzes. Luis kam auf Rang 35 und Leni auf den 40. Platz. Keine leichte Aufgabe gegen die besten Langläufer Deutschlands. Der nächste DSC findet am 08. und 09.02.2020 in Partenkirchen statt.

Ausfahrt zum Weltcup nach Oberstdorf

Einige Langlaufbegeisterten machten sich am vergangenen Samstagmorgen auf dem Weg nach Oberstdorf, um unseren „Flo Notz“ tatkräftig zu unterstützen und anzufeuern. Da das Langlaufstation im vergangenen Jahr umgebaut wurde, war man gespannt, wie die Generalprobe auf der neu umgebauten WM Strecke 2021 für die Deutschen Läufer enden wird. An diesem Weltcupwochenende wurden die neuen Strecken für die Nordische Ski WM 2021 von den Sportlern erstmals unter Wettkampfbedingungen getestet. Dies sorgte natürlich für zusätzliche Spannung. So auch der Skiathlon, der auf dem Programm stand. Die Damen gingen über 2x 7,5km auf die Strecke, die Herren über eine Distanz von 2x 15km. Gestartet wurde in der klassischen Technik. Nach der Hälfte der Distanz wurde in den vorbereiteten Boxen die Skier gewechselt und in die freie Technik gewechselt. Dabei sorgten die DSV-Langläufer für das beste Ergebnis seit langem. Gleich drei Deutsche kamen unter die Top 15. Jonas Dobler als elfter, Andreas Katz als zwölfter und unser Florian Notz sorgte als 14. für das erfreuliche Abschneiden. Auch bei den Damen lief Katharina Hennig in die Top 10 und wurde zehnte. Pia Fink vom SV Bremelau konnte sich den 29. Platz erlaufen und bekam noch Weltcuppunkte. Das kräftige Anfeuern hat sich gelohnt und alle waren von dem Renngeschehen begeistert. Es war ein ganz besonderes Flair und man wird noch lange von dieser Ausfahrt schwärmen.

Jari Alber und Jonas Schwenk als Vorläufer beim Weltcup

Jari und Jonas hatten die Chance, sich als Spurläufer zu engagieren. Der Weltcup am Wochenende wurde als erste Wettkampf, auf der neuen Strecke, durchgeführt. Dies wurde zudem als Generalprobe für die WM 2021 gesehen. Die Sportler testeten erstmals unter Wettkampfbedingungen die neue Strecke. Als Spurläufer hatten Jari und Jonas natürlich auch die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Wettkampfes zu schauen und die Stars hautnah zu erleben. Damit ein fairer Wettkampf den Sportlern ermöglicht werden kann, ist es notwendig, die Wettkampfstrecke einzulaufen. Dazu hatten die beiden Jungs die Gelegenheit, die neue Wettkampfstrecke vor und nach den Wettkämpfen einzulaufen und sich ein Bild von der Strecke zu machen. Beide konnten den besonderen Flair genießen und sich vom gesamten Publikum während ihres ein- bzw. auslaufen anfeuern zu lassen. Vor allem, als sie an der Zuschauertribüne in Richtung Station liefen, war das Jubeln der Zuschauer für die Vorläufer riesig. Diese beiden Tage werden für Jari und Jonas bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben. Vielleicht haben sie ja im nächsten Jahr die Chance, als Vorläufer bei der nordischen WM 2021 in Oberstdorf wieder dabei zu sein.

Tim Feller holt sich den schwäbischen Schülermeistertitel

Da der Winter immer noch auf sich warten lässt, waren das Trainerteam und die Läufer gespannt, wie der Start bei den schwäbischen Meisterschaften verlaufen wird. Für die meisten Starter war es der erste Wettkampf auf Schnee. Auch wurden bísher nur wenige Schneekilometer absolviert, da dieser auf der schwäbischen Alb bisher noch nicht zu finden ist. Die Vorfreude war riesig, sich jetzt endlich mal einem Wettkampf und den Konkurrenten zu stellen, da die ersten Rennen bereits zwecks Schneemangels verschoben wurden. Aufgrund des Schneemangels musste der Ausrichter TV Weiler i.d.B. den Austragungsort an den Nordic Center Notschrei, in der Nähe von Todtnau, in den Schwarzwald verlegt werden, was natürlich für alle eine lange Anreise war. Diese hat sich aber gelohnt. Trotz Schneehandicap gelang es Tim Feller (U13m), sich den schwäbischen Schülermeistertitel zu erlaufen. Auf Grund der Schneesituation wurde die Technik von klassisch in die „freie Technik“-Skating geändert. Auf einer anspruchsvollen 2km Rundloipe kam Tim gleich von Beginn an in Fahrt und ließ seinen Gegner keine Chance. Er siegte nach 5:57,7min und wurde mit dem Schülermeistertitel ausgezeichnet. Sein Teamkamerad Nico Füllemann komplettierte das sehr gute Abschneiden in der Schülerklasse 13m mit dem starken 3. Platz und kam mit 14,5sec. Rückstand in 6:13,2min ins Ziel. Bei der Schülerklasse U15m duellierten sich Simon Bächtle (SZ) und Timo Horelt (SG Niederwangen) um den Sieg. Leider reichte es Simon nicht ganz auf den 1. Platz. Mit nur 5,4sec, Rückstand über eine Distanz von 4km belegte Simon in 10:33,8min den hervorragenden 2. Platz. Sein Teamkamerad Levin Levin Etzel kam in der gleichen Altersklasse in 13:07,1min auf Rang 7. Erfolgreich verlief es auch für Luis Füllemann (U14m). Er belegte ebenfalls über 4km einen starken 2. Platz in 12:33,5min. Nicht zu vergessen ist natürlich unsere Elli Klebba. Hochmotiviert ging sie an den Start und gewann ihre Altersklasse 11 über 2km deutlich mit 46,9sec Vorsprung in 7:30,7min. Unser Neueinsteiger Julian Schramm (U9m) belegte gleich an seinem ersten Rennen den undankbaren 4. Platz. Er absolvierte die 1km Strecke in 4:35,2 min. Ebenfalls auf den undankbaren 4. Platz kam Antonia Weeger. Sie erlief sich über 6km eine starke Laufzeit und kam nach 21:28,9min als 4. über die Ziellinie. Ihre Schwester Charlotte Weeger (U13w) hatte auch richtig viel Spaß am Rennen und belegte in 7:43,3min über 2km den 5. Platz. Der bei den U18m startende Jonas Schwenk musste eine Distanz von 8km bewältigen. Dabei kam er in 24:26,7min ebenfalls auf Rang 5. Bei den U14w (4km) hatte man zwei Läuferinnen am Start. Mia Etzel erlief sich in 13:50,9min den 7. Platz und Lenni Klebba kam nach 16:01,1min als 11. ins Ziel. In einer stark besetzten Herrenklasse (8km) mit Weltcupläufer Manuel Faisst am Start, stellte die SZ gleich 3 Läufer. Dabei kam Matthias Etzel (21:28,0min) bei einer sehr starken Konkurrenz auf den 7. Platz. Ruben Schukraft kam nach 25:37,4min auf Rang 14 und nur 5sec. später kam Frank Füllemann (25:42,6min) als 16. durch das Ziel. Bei den Damen gingen Simone Klebba und Ariane Füllemann über 6km an den Start. Simone (21:43,2min) belegte den 7. Platz und Ariane (23:25,2min) kam direkt dahinter auf Rang 8. Dieses tolle Abschneiden bei den schwäbischen Meisterschaften macht uns schneesuchenden SZ`lern Hoffnung, das wir beim nächsten Rennen nicht chancenlos sein werden. Für uns bleibt jetzt nur die Hoffnung, dass der Schnee bald kommen wird.

Skibasar durch den Förderverein der Skizunft Römerstein

Traditionell findet unser alljährlicher Skibasar der Skizunft Römerstein am  Samstag, 23. November 2019 statt. Der Veranstaltungsort ist die Turn- und Festhalle in Römerstein-Böhringen. Anlieferung der Artikel ist am Samstag von 10.30 – 12.00 Uhr und der Verkauf von 12.30 – 14.00 Uhr. Die Auszahlung für verkaufte Artikel beziehungsweise die Rückgabe der nicht verkauften Artikel findet von 14.30-15.00 Uhr statt. Bei Nichtabholung bis 15.00 Uhr der Ware/Geld wird diese als Spende für die Jugendarbeit der SZ Römerstein verwendet. Bitte beachten Sie, das wir bei der Annahme der Artikel 1,00€ pro angelieferten Artikel einbeziehen. Dies kommt auch unseren Sportlern zu Gute. Es werden aller Art von Wintersportartikel, Ski, Stöcke, Snowboards, Skischuhe, Skibekleidung, Helme und Langlaufartikel angenommen. Bitte beachten Sie, dass wir nur Artikel annehmen, die sich in einem technisch einwandfreien Zustand befinden, funktionsfähig sind und den Sicherheitsstandards entsprechen. Alpine Ski können nur noch mit Taillierung angenommen werden. Unser Verkaufspartner ist: 3s-sports aus Münsingen und Sport Lumpp Infos auch unter: www.skizunft-römerstein.de

Die SZ bezwang 2 schöne Berggipfel im Bregenzer Wald

Am Wochenende vom 18.-20.Oktober 2019 machte sich die SZ mit 24 Wanderbegeisterte auf den Weg zum Ferienhaus Lehner in „Mellau“. Nach einem freundlichen Empfang unseren Hüttenvermieters wurden die Zimmer bezogen und dann gemeinsam das Essen zubereitet. Danach verbrachten alle einen geselligen und lustigen Abend. Am Morgen sah das Wetter eigentlich ganz gut aus und man war optimistisch, dass wir gute Bedingungen bekommen werden. Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir mit dem Auto bis kurz nach Au gefahren. Kaum am Parkplatz angekommen, setze leider auch schon der unangesagte Regen ein, womit man eigentlich überhaupt nicht gerechnet hatte. Frohen Mutes sind wir trotzdem gestartet, um den Hausberg von Mellau, die „Kansifluh (2044m)“ zu ersteigen. Vom Parkplatz aus sind wir über das Alpengasthaus Edelsweiss gewandert. Kaum hatten wir diese passiert, hörte der Regen so langsam auf und es wurde trocken. Von hier aus folgten wir nun einem immer steiler werdenden Wanderweg hinauf auf den Hähnlessattel. Am Sattel angekommen, trafen wir sogar auf drei Steinböcke die von allen bewundert wurden. Durch den Regen war der Weg teilweise sehr matschig und rutschig und erschwerte etwas den Aufstieg. Allerdings bereitete dieses Gelände den geübten Wanderer zum Glück keinerlei Probleme. Der restliche Aufstieg zum Gipfel war vollends unspektakulär. Oben angekommen, sah man schon, dass es nicht mehr lange dauern wird, bevor sich die Wolken auflösen werden. Nach ca. 15 Minuten konnte jeder das traumhafte Panorama genießen und den herrlichen Rundblick auf die zum Teil schon mit Schnee angezuckerten Berge. Danach erfolgte der Abstieg über den Aufstiegsweg zum Alpengasthof Edelweiss, wo man kurz einkehrte, um den Durst zu löschen. Dann ging es wieder zum Ausgangspunkt zurück. Am Abend verbrachten alle abermals einen sehr lustigen, geselligen Abend. Am Sonntag stand eine Rundtour über die sieben Hügel auf das Portlahorn (2010m), von Damüls aus, auf dem Programm. Heute passte auch das Wetter und es ist trocken geblieben. Manchmal hatten wir aber mit starken Windböen und Wind zu kämpfen. Über sanfte Hügel und Wiesen haben wir das Portlahorn erklommen und wurden mit einer herrlichen Aussicht auf die gesamte Bergwelt und den Bodensee belohnt. Nach einer Pause am nahegelegenen Bergsee ist es wieder frisch gestärkt über das einzigartige Hochplateau Stofel über die Alpe Oberdamüls, zurück zum Auto gegangen. Die Kinder hatten noch Spaß am Fluss und kneippten barfussig im eiskalten Wasser, bevor man sich verabschiedete und gut gelaunt wieder zurück nach Hause gefahren ist.