Bericht und Bilder zum 17. MTB Race Meeting

17. Race-Meeting unterm Römerstein am 16.6.2018

Fast hätte man ja glauben können, das diesjährige Renn-Event stände unter keinem guten Stern, wenn schon am frühen Morgen, noch vor den Wettkämpfen, der erste DRK-Einsatz auf der Rennstrecke nötig wird. Aber glücklicherweise wurde der Rest des Tages für die Ersthelfer deutlich ruhiger, das Wetter spielte auch mit und die rund 200 Starterinnen und Starter konnten ihre Wettkämpfe auf anspruchsvollen Kursen und in kniffligen Technik-Prüfungen ohne weitere schlimme Verletzungen hinter sich bringen.

Die Klassen U9 bis U15 verbrachten den Vormittag an unterschiedlichen Orten mit den Trials, bei den U13 Fahrer/innen kam noch ein Slalom hinzu. Für diejenigen, die ihre Wettbewerbe auf der BMX-Strecke „Unter Lau“ austrugen, galt es auch, Abschied von dieser seit langen Jahren vertraut gewordenen Strecke zu nehmen: Wenn alles klappt wie gedacht, wird im nächsten Jahr bereits die neue geplante Strecke in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke fertig sein und genutzt werden können.

Auf der XC-Rennstrecke fanden zu gleicher Zeit die Rennen der Klassen U17 bis Elite statt, im weiblichen Feld zusammengefasst, da hier die Zahl der Starterinnen doch recht überschaubar blieb. So überraschte es auch nicht sonderlich, dass bei den U17 Starterinnen gleich die Hälfte des Feldes wegen technischen Defektes fast eine ganze Runde schieben musste. Der zweite Platz war ihr dennoch sicher…

Und während bei den Elite-Fahrern die Zielankünfte noch mit deutlichen Abständen erfolgten, wurde es bei U19 am Schluss nochmal richtig spannend, die Plätze 2 und 3 sprinteten nach über einer Stunde Fahrzeit mit nur 1 Sekunde Abstand ins Ziel.

Ähnlich hart wurden auch die vorderen Platzierungen der U17m Starter umkämpft, die zudem mit 23 Teilnehmern doch ein deutlich größeres Feld auf den Rundkurs schickten.

Wer aber nun glaubte, in den jüngeren Klassen ginge es doch etwas lockerer zur Sache, wurde bereits mit dem U9 Rennen eines Besseren belehrt, auch hier trennten die 2 Spitzenreiter lediglich 2 Sekunden!

So waren denn die einzigen Starter, die sich nicht so sehr um den Zeitpunkt der Zielankunft, sondern mehr um den Verlauf des Rundkurses Gedanken machten, die AOK Powerflitzer. aber sie konnten sich auf die Führungsqualitäten ihrer Vorfahrerin Nina verlassen, die als U23-Meisterin im Radcross auch mal eine Rennpause der Spitzengruppe einschob, um die Laufrad-Sportler wieder ans Feld heranzuführen.

Auch die U9 und U11 Starter/innen wurden von ihr über den Kurs geführt, wobei sich sicherlich der eine oder andere Hinterherfahrer noch so manchen Kniff bei ihr abschauen konnte.

Die Rennen der U13 und U15 Felder verliefen so spannend wie die vorhergegangenen, Zieleinläufe in Sekundenabständen, Führungswechsel, Überholen in den Laufpassagen, schnelle Abfahrten, Sprünge, engstes Kurvenzirkeln, es blieb nicht viel Raum für Langeweile!

Und über annähernd die gleiche anspruchsvolle Strecke wurde dann um 17.00 Uhr das Race for Two geschickt, das 2-Stunden Rennen für 2er Teams, das nach Anzahl der absolvierten Runden gewertet wird. Und auch wenn es in diesem Jahr „nur“ 18 Teams waren, die das Rennen in Angriff nahmen, war es doch für alle gleichzeitig Herausforderung und viel Spaß. Für die Elitefahrer, die sich bis zum Schluss packende Führungswechsel lieferten und im Abstand von wenigen Sekunden das Rennen beendeten, für die Quereinsteiger aus anderen Sportarten, für die Trainer und Betreuer des MTB Teams und natürlich für die, die einfach aus Spaß teilnahmen, ohne der Platzierung allzuviel Gewicht beizumessen und trotzdem noch die eine oder andere schmerzende Runde draufsetzten, wenn der Partner mal ausfiel, und trotzdem die Schieberunde mit dem platten Hinterrad durchrannten und nicht ans Aufgeben dachten!

Danke an alle Starter und Starterinnen.

Danke an die Eltern und Betreuer.

Danke an die Unterstützung von Bauhof, DRK und Feuerwehr und ihren Wochenendeinsatz.

Danke an den TSV für die „selbstverständlichen“ Kleinigkeiten.

Danke an die Sponsoren für ihre unermüdliche Unterstützung

und danke an alle Helferinnen und Helfer!

Euer MTB Team Böhringen

17. MTB Race Meeting am 16.6.2018

Das 17. Race-Meeting findet 2018 am Samstag, dem 16. Juni statt.

Dieses Jahr wird der 4. Lauf des Alb-Gold-Juniors-Cup sowie das Race for Two an einem Tag ausgetragen.

Die Anmeldung zum Race for Two erfolgt direkt über das Racepedia-Anmeldeportal, die Anmeldung zum AGJC könnt ihr ebenfalls dort vornehmen oder bei ALBGOLD.

Alb Gold Juniors Cup

Zeitplan

Ab 07:00 Uhr: Startnummernausgabe
08:15 Uhr: Fahrer- und Betreuerbesprechung
Bis 8:30 Uhr und von 12:30 Uhr bis 13:15 Uhr: Streckenbesichtigung

Technikparcours der AK U9-U15:

09:00 Uhr: U9 – U11 je 1 TECHNIKPARCOURS
09.00 Uhr: U13 je 1 TECHNIKPARCOURS (open free Modell)
10:30 Uhr: U15 je 1TECHNIKPARCOURS (open free Modell)
Alle Teilnehmer des gleichen Vereins starten nacheinander.

Ca. 11:00 Uhr: Siegerehrung Technik U9 – U13

XCO-RENNEN der Klassen U9-Elite:

09:00 Uhr: Elite m
09:01 Uhr: U19 m
09:02 Uhr: U 17 m
10.35 Uhr: Elite w
10:36 Uhr: U 19w
10.37 Uhr: U 17w

12:00 Uhr: U9 w
12:15 Uhr: U9 m

12:30 Uhr: AOK Powerflitzer

Anschließend Siegerehrung der gefahrenen Klassen + Technik U15

13:30 Uhr: U11 w
13:50 Uhr: U11m
14:15 Uhr: U13 m
14:40 Uhr: U13 w /U15 w
15:15 Uhr: U15 m

Anschließend Siegerehrung der gefahrenen Klassen

 

Race for Two

  • ZWEI Stunden für ZWEIer Teams
  • Mindestalter der Teilnehmer Jahrgang 2003
  • !Teilnehmer-Shirts! für alle Starter
    (solange der Vorrat reicht!)

17.00 Uhr: Start
ab 19.00 Uhr: Rennende

Anschließend Siegerehrung

 
Infos zum Race Meeting 2018
PDF-Dokument [1.1 MB]
Infos zum Race for Two
PDF-Dokument [375.5 KB]
Reglement Trial open free 2018.pdf
PDF-Dokument [408.5 KB]
 

MTB Trainingslager 2018 in Finale Ligure

In der ersten Ferienwoche der Osterferien machten sich 31 Sportler, Trainer und Betreuer des MTB Teams TSV Böhringen auf den Weg in den Süden, um die Form für die Saison aufzubauen.

Nach den tollen Trainingslagern der Vorjahre in Riva del Garda und zuletzt in Freiburg wagten wir in diesem Jahr den ganz großen Sprung nach Finale Ligure.

Finale Ligure liegt in der Nähe von Genua und gilt als eine der Topadressen im Mountainbikezirkus in Europa.

Bereits am ersten Tag wurden wir nach einer zügigen und unkomplizierten Anfahrt durch die Schweiz und vorbei an Mailand von idealem Bikewetter an der Riviera empfangen und konnten die erste gemeinsame Trainingseinheit durchführen. Am Abend sind wir dann alle ziemlich erschöpft aber gespannt und voller Vorfreude auf die Trainingswoche ins Bett gefallen.

Die nächsten Trainingstage strömten die Kids in ihren Trainingsgruppen mit je mindestens 2 Trainern als Betreuer auf die nahezu endlosen Trails in den Bergen und an der Küste. Trotz idealer Wetterverhältnisse machten uns die Aufstiege aber immer noch Mühe, jedoch wurden wir reichlich mit Trails belohnt die uns immer noch in den Ohren klingen. Namen wie Rollercoaster, Neandertaler, Bondi, Tobago und noch viele mehr werden die Sportler sicher nicht vergessen. Durch die fahrtechnischen Übungen und die konditionellen Trainingseinheiten machten die Kids teils riesige Fortschritte.

Nicht zu vergessen sind im MTB Team natürlich auch die sozialen Aspekte, welche uns sehr wichtig sind. Zum gemeinsamen Essen gehört das Kochen und Aufräumen, beim Biken gilt es Pannen zu beheben und durch das „Zusammenarbeiten“ von Groß und Klein entwickelt sich Mut und Vertrauen.

Den Ruhetag verbrachten wir in der Altstadt von Finale in tollen Bikeshops und Eisdielen und dann seeeehr lange am Strand. Ein großer Teil der Teilnehmer wagte bereits auch den Sprung ins noch nicht ganz so angenehm temperierte Mittelmeer.

Die letzten beiden Trainingstage tobten wir uns wieder auf den Trails aus und jeder holte sich noch ein paar blaue Flecken und Schürfwunden ab. Von größeren Verletzungen blieben wir aber auch in diesem Trainingslager wieder verschont => das heißt, die Kids können richtig toll auch in anspruchsvollem Terrain biken!

So kann die Saison jetzt starten.

Danke an das Organisationsteam, die Betreuer und Trainer, die jedes Jahr bei der Stange stehen und auch an die Kids und ihre Eltern für das Vertrauen.

 

 

Top Ausrichtung der VR-Talentiade und dem Leki Race Challenge

Am vergangenen Sonntag fand die VR-Talentiade mit der Unterstützung der Volksbanken Raiffeisenbanken eG und dem Leki-Race-Challenge mit der Unterstützung von Leki statt.

Durch den Schneemangel der vergangenen Woche, überlegte man hin und her, ob man die beiden Veranstaltungen überhaupt machen kann. Die Verantwortlichen haben sich zur Durchführung der Veranstaltungen entschieden und das war gut so. Kurzerhand wurden sämtliche Pressen informiert und fleißig Werbung gemacht, was sich auch geloht hat. Am Vortag wurde noch spontan am Spätnachmittag der Austragungsort nach Donnstetten verlegt, da eine Durchführung an der Rollskistrecke nicht mehr möglich war. Dort wurde die Strecke präpariert und ausgesteckt, die Hindernisse für die VR vorbereitet und aufgebaut, Werbebanner und Werbezelte aufgebaut, uvm.

Da man bisher ja noch nicht so auf Schnee trainieren konnte, war man gespannt, wie viele Läufer sich überhaupt anmelden werden. Letztendlich hatte man ein Teilnehmerfeld von 119 Läufer. Einige entschlossen sich noch spontan, an diesen beiden Veranstaltungen teilzunehmen und haben sich erst am Morgen noch vor Ort angemeldet. Der WSV Mehrstetten stellte mit 28 Startern das größte Starterfeld, gefolgt von Römerstein mit 26 und dem SC Uhingen mit 13 Startern. Rundum hat einfach alles gepasst. Das Organisationsteam hat fleißig für die gelungene Durchführung gearbeitet und auch alle fleißigen Helfer verdienen ein großes Dankeschön.

Das Küchenteam organisierte alles für die Verpflegung usw. Ohne die ganzen Helfer, die am Samstag und Sonntag voll eingespannt waren und ihre Zeit geopfert haben, wären diese Veranstaltungen nicht möglich gewesen. Hier gilt: Ein großes Lob an alle. Ihr wart spitze!

Auf diesem Weg möchten wir uns auch für die Unterstützung der Volksbanken Raiffeisenbanken eG und vor allem für die gute Zusammenarbeit und Anwesenheit der Vertreter der Bank, Herr Baur und Herrn Ruopp, bei der Siegerehrung ganz herzlich bedanken. Sie brachten Preise von der Volksbank Raiffeisenbank eG mit, damit jedes teilnehmende Kind sich einen verdienten Preis für die erbrachte Leistung aussuchen konnte. Zudem konnten sich alle Starter der VR-Talentiade über eine Medaille freuen, was bestimmt anspornt, beim nächsten Mal wieder daran teilzunehmen. Das gleiche gilt natürlich auch an Leki, die in Zusammenarbeit mit der SZ den Leki Race Challenge durchgeführt hat. Man bekam von der Firma Leki zahlreiche, hochwertige Sachpreise, die dann im Anschluss der Siegerehrungen an alle Teilnehmer verlost wurden. Die drei Erstplatzierten der ausgeschriebenen Altersklassen bekamen einen Pokal der Firma Leki überreicht. Auch ein Dankeschön an die Firma Alb Gold, die Nudeln gesponsert haben. Das Fazit dieser beiden Veranstaltungen war: Es war einfach Klasse, ein voller Erfolg und alle anwesenden waren begeistert.

Aus der Sicht der SZ waren auch die sportlichen Ergebnisse erfreulich. Insgesamt erliefen sich die Läufer 5x den 1. Platz, 4 x den 2. und 2 x den 3. Platz.

Siege gab es durch: Tim Feller, Simon Bächtle, Kaya Pfau und Matthias Etzel.

Elli Klebba, Nico Füllemann, Paulina Keppler und Simone Klebba kamen jeweils auf den 2. Platz und Charlotte Weeger und Mia Etzel belegten Rang 3.

Hier die Ergebnisse:

Schüler U8/U9m, 1,5km: 5. Platz: Carlo Steinle (7:42,1min)

Schüler U8/U9w, 1,5km: 2. Platz: Elli Klebba (6:38,0), 11. Platz: Anna Nöcherl (14:06,0)

Schüler U10/U11m, 1,5km: 1. Platz Tim Feller (5:20,4). 2. Platz Nico Füllemann (5:21,5min)

und 5. Platz: Lauri-Lean Diener (6:28,9)

Schüler U10/U11w, 1,5km: 3. Platz Charlotte Weeger (6:45,8), 6. Platz Talitha Etzel (6:59,3)

und 8. Platz Chiara Steinle (9:06,8)

Schüler U12U13m, 2,5km: 1. Platz Simon Bächtle (10:01,1)), 4. Platz Levin Etzel (10:57,7))

und 6. Platz Luis Füllemann (11:52,8)

Schüler U12/U13w, 2,5km: 3. Platz Mia Etzel (12:19,5). 4. Platz Leni Klebba (12:32,0),

  1. Platz Linn Kazmaier (13:48,0) und 8. Platz Lea Schwenk (14:34,6)

Junioren U16-U18, 10km: 1. Platz Joans Schwenk (25:33,5) und 5. Platz Gian Alber (26:10,8)

Juniorinnen U16-U18w, 5km: 1. Platz Kaya Pfau (12:43,0) und 2. Platz Paulina Keppler (13:58,1)

U20-Herren , 10km: 1. Platz Matthias Etzel (21:44,4)min), 7.Platz Tilmann Schwenk (28:23,9), 10. Platz Rolf Keppler (28:57,1) und 11. Platz Stefan Pfau (29:37,0)

U20-Damen, 5km: 2.Platz Simone Klebba (14:20,6), 6.Platz Ariane Füllemann(16:38,5)

Langläufer waren beim Nordschwarzwaldpokal sehr erfolgreich

Kurz vor Saisonende konnten die Langläufer der SZ, beim Nordschwarzwaldpokal auf dem Kniebis noch einmal bemerkenswerte Erfolge einfahren.

Das Rennen wurde für  alle Läufer in der klassischen Technik ausgetragen.

Über 2,5km überzeugte Simon Bächtle mit einer starken Darbietung und gewann sein Rennen in der Altersklasse U13m mit einem Vorsprung von 4,5sec in 8:31,8min.Sehr erfreulich verlief das Rennen auch für Kaya Pfau (U15w), die  über eine Distanz von 5km, mit einer tollen Laufzeit von 17:50,2min mit einem Vorsprung von 1:17,5 auf einen hervorragenden 1. Platz landete.  Dies gelang auch dem SZ-Trainer Matthias Etzel der mit einem Vorsprung von 22,8sec. bei den Herren 41 (10km) in 28:41,7min gewonnen hat. Wie schon während der gesamten Saison klar dominierend, gab es wieder unser Doppelerfolg bei den U11m (1,5km). Tim Feller gewann in 5:52,7, gefolgt von Nico Füllemann (6:14,7) auf Rang 2. Einen weiteren Tagessieg gab es durch Elli Klebba (U9w/1km/6:16,2). Auch Marlon Reutlinger (U16m) konnte über 5km  mit einer sehr starken Laufzeit überzeugen und kam nach 16:19,1min auf den tollen 2. Platz. Zudem zeigte Jonas Schwenk (U15m/5km) wieder eine deutliche Leistungssteigerung und kam ebenfalls auf einen hervorragenden 2. Platz in 16:56,6.

Das sehr gute Abschneiden komplettierten auf den jeweils 3. Platz: Luis Füllemann (U12m/2,5km/9:42,2min), Lauri Diener (U10m/1,5km/7:26,2min) und Paulina Keppler U16w/5km/19:13,4min).

Hanno Keppler ging bei den U12m über 2,5km, trotz Armbruch und mit nur einem Stock, an den Start und belegte einen 10. Platz.

Mit Simone Klebba, Ariane Füllemann, Tilmann Schwenk und Rolf Keppler hatte man bei den Damen 41, Herren 46 und 51 vier weitere Läufer auf dem Podest. Simone gewann ganz knapp vor Ariane Füllemann und Tilmann und Rolf kamen in ihrer jeweiligen Altersklasse auf den 2. Platz.

Des weiteren trugen Carlo Steinle, Talitha Etzel, Charlotte Weeger, Mia Etzel, Linn Kazmaier, Leni Klebba, Levin Etzel, Antonia Weeger, Gian Alber, Britta Holder und Olaf Weiser mit weiteren vorderen Platzierungen und guten Laufzeiten zum großen Erfolg der SZ bei. Besonders erfreulich war, dass die Skizunft Römerstein in diesem Jahr die Vereins-Pokal-Wertung des SSV-Cups gewonnen hat. Die SZ konnte 2247 Punkte verbuchen. Dies bedeutete einen Vorsprung von 90 Punkten auf die TSG Leutkirch (2158 Punkte), die erst am letzten Rennen noch auf den 2. Rang verwiesen werden konnte. Den 3.Platz sicherte sich der SC Heubach-Bartholomä mit 1894 Punkten.  Zudem belegte Marlon Reutlinger Platz 1 bei der SSV-Cup-Altersklassen-Wertung, Simon Bächtle und Matthias Etzel kamen auf den 2. Rang. Sehr erfreulich ist es für Jonas Schwenk gelaufen, der Dank eines starken letzten Rennens sich noch den 3. Platz sichern konnte. Luis Füllemann belegte ebenfalls den 3. Platz und freut sich mit den anderen, in den Kader eingezogen zu sein.

 

 

Bezirksmeisterschaften in Bremelau

Super Bedingungen, aber auch eisig kalt, fanden die Skilangläufer bei den Bezirksmeisterschaften am vergangenen Sonntag in Bremelau vor. Die SZ war mit 14 Läufern angetreten. Die Altersklasse U11 (2007) und Jünger mussten in der klassischen Technik eine Strecke von 2km bewältigen. Die Älteren ab Jahrgang 2006, je nach Alter, 4 oder 8km in der Freien Technik. Dabei standen 5 SZ-Läufer ganz oben auf dem Podest, 5 Starter kamen auf den 2. und 3 auf den 3. Rang. Unsere jüngste Starterin Elli Klebba (U9/2km) gewann ihr Rennen ganz klar und siegte in 8:00,8min mit einem Vorsprung von 2:14,5min. Ihre Trainingskameradin, Talitha Etzel (U10e/2km) kam nach 8:15,2min als zweite ins Ziel. Wie schon während der gesamten Saison stand unser Erfolgsduo Tim Feller und Nico Füllemann (U11m/2km) wieder ganz oben auf dem Podest. Tim entschied das rennen für sich und siegte in 6:19,7 vor Nico, der nach 6:35,6min die Ziellinie als zweiter überquerte. Der nächste Tagessieg erlief sich Luis Füllemann (U12m/4km). Er gewann mit einem Vorsprung von 2:12,3min in einer Zeit von 11:30,3min. Seine gleichaltrigen Trainingspartnerinnen Mia Etzel und Leni Klebba standen auch beide auf dem Podest. Mia (12:09,1min) wurde zweite und Leni kam in 13:07,7min auf den dritten Rang. Der ein Jahr ältere Simon Bächtle (U13m/4km) wurde ganz knapp geschlagen und landete mit 9,5sec. Rückstand ebenfalls auf dem zweiten Platz in 10:40,9min. Zwei weitere Siege wurden durch Kaya Pfau (U15w/4km) und Paulina Keppler (U16w/4km) eingefahren. Kaya überquerte nach 10:21,4min und Paulina nach 10:59,3min die Ziellinie. Bei den Herren, die eine Strecke von 8km bewältigen mussten, hatte die SZ gleich 3 Läufer am Start. Matthias Etzel ergatterte sich nach 16:54,3min den 2. Platz, Frank Füllemann kam nach 19:21,1min auf den 5. Rang und Rolf Keppler nach 21:50,6 auf Platz 12. Simone Klebba (Damen/4km) erlief sich in 11:09,0 den 3. Platz.

 

Gelungener Auftakt der Bezirksmeisterschaften im 2-er Teamsprint

Nach langem Warten auf den schon lang ersehnten und erhofften  Schnee setzte dieser doch noch in der vergangenen Woche ein. Die Verantwortlichen der SZ beschlossen nach langem Überlegen, da die Schneedecke doch sehr dünn ist, die Bezirksstaffeln im 2-er Teamsprint spontan am Freitagabend durchzuführen. Nach einer organisatorischen Höchstleistung des SZ-Teams konnten die Staffeln, wie geplant, an der Skirollerstrecke durchgeführt werden. Es musste fleißig Schnee zusammengeschippt werden, aber die Arbeit und Mühe hat sich gelohnt. Trotz Spontanität und kräftigen Arbeitseinsatz konnte die Skizunft 40 teilnehmende Staffeln verbuchen. Laut dem Lob der teilgenommenen Läufer hat sich der ganze Arbeitsaufwand  gelohnt. Die Zuschauer sahen tolle Zweikämpfe in den verschiedenen Altersklassen. Die Skizunft bedankt sich bei seinem tollen Team für die grandiose Organisation und Zusammenarbeit, die uns die Durchführung dieser spontanen Veranstaltung ermöglicht hat.

Die SZ hatte 12 Staffeln am Start. Davon erreichten gleich11 Staffeln Podestplätze. Wir belegten 4x den 1. Platz, 4x den 2. Platz und 3x den 3. Platz.

Die Altersklassen U11 und Jünger sind in der Klassischen Technik einen Rundkurs von je Läufer 1×1,5km gelaufen. Ab der Altersklasse U12 wechselten sich die Läufer in der Stilart ab. Der Start erfolgte in der klassischen Technik, in der Wechselzone wurde dann an den Skating Läufer übergeben. Dabei ist jeder Läufer  2×1,5km gelaufen. Die Herrenklasse mussten gleich 4 Runden je Läufer bewältigen. Hier sah man auch das spannendste Duell des Tages. Bis zum Schluss gab es einen ständigen Führungswechsel zwischen Frank Füllemann mit seinem Partner Matthias Etzel (SZ) und dem Team vom WSV Mehrstetten mit Markus Allgaier und Michael Mettang. Das SZ Team Füllemann/Etzel gewann mit nur 3,2sec Vorsprung vor dem WSV Mehrstetten.  Bei den U12-13m hatte man zwei Teams am Start, die den Sieg untereinander ausgemacht haben. Team Simon Bächtle und Luis Füllemann gewannen vor ihren Vereinskameraden Fabian Buck uns Levin Etzel mit 54,1sec Differenz. Der nächste Titel ging an das Tim mit Nico Füllemann und Tim Feller (U10-11m), die ganz klar mit 4:26,9min Vorsprung gewonnen haben. Ebenfalls auf den ersten Rang kam das Duo mit Paulina Keppler und Kaya Pfau.

 

Die weiteren Ergebnisse:

U8-9m: 2. Platz: Paul Kohlberger und Carlo Steinle

U10-11m: 3. Platz: Lauri Diener und Chiara Steinle

U10-11w: 2. Platz: Elli Klebba und Talitha Etzel

U12-13w: 3. Platz: Leni Klebba und Mia Etzel

U14-15w: 2 Platz: Antonia Weeger und Charlotte Weeger

U20-Damen: 3. Platz: Ariane Füllemann und Simone Klebba

Fahrradbasar des MTB-Teams am 3.3.2018

Am Samstag, 3. März 2018  findet der erste Fahrradbasar des MTB-Teams statt.

Verkauft und gekauft kann alles werden, das mit dem Radfahren zu tun hat; Räder, Teile, Kleidung, Fahrradträger etc. etc.

Infos zur Teilnahme findet Ihr unten zum Download, die Artikellisten auch als excel- Datei zum bequemen Ausfüllen.

 

Für Verpflegung ist gesorgt, jetzt fehlt nur noch Ihr!

Teilnehmerinfo-2018.pdf

Artikel+Teilnehmerliste-2018.pdf

Artikel+Teilnehmerliste-2018.xls

3. TSV Familiensportnachmittag

Am Samstag, 10. März findet für alle ab 14 Jahren unser 3. Familiensportnachmittag in der Turnhalle in Böhringen statt. Dabei haben wir folgendes Programm für euch geplant:

 

13:00 Uhr (Dauer 30min) Warm Up Aerobic mit Sophia

13:30 Uhr (Dauer 60min) Soul Jumping*

14:00 Uhr (Dauer 30min) Spinning mit dem MTB-Team

14:45 Uhr (Dauer 60min) Power Jumping Fitness*

15:00 Uhr (Dauer 30min) Spinning

16:00 Uhr (Dauer 45min) Circuit- und Tabata Jumping*

17:00 Uhr (Dauer 60min) Volleyball

 

Soul Jumping: Das Trampolin mit Haltestange bietet viel mehr für alle. Sprunggelenke, Achillessehne und Knie hüpfen vor Freude ob dem weichen und elastischen und somit Rücken- und Gelenkschonenden Trampolintuches. Sie werden sanft aber gezielt trainiert. Muskelfasern werden aufgebaut, Sehnen und Faszien werden geschmeidig und gleichzeitig gestärkt. Leichtes bis mittleres Herz Kreislauf Training (für Neueinsteiger, Anfänger, 50+, Übergewicht).

 

Power Jumping Fitness: Nur Fliegen ist schöner. Nach dem Aufwärmen können Sie auf dem Trampolin Ihre Kondition testen. Da Jumping aufgrund des flexiblen Untergrundes 3x effektiver als Jogging ist, macht das besonders viel Spaß. Auf Rhythmus und Beat wird gejumpt bis die Glückshormone nur so mithüpfen. Für alle die gerne alles geben und Reaktivkraft aufbauen.

 

Circuit- und Tabata Jumping: Mit Muskelkonditionskraft und Kondition Training. Hier kommen auch Muskelgruppen an Armen und Bauch mit zum Einsatz. Über 428 Muskeln sind beim Jumping Fitness aktiv…und ihr werdet sie spüren.

 

*Die Unkosten für das Jumping Fitness betragen für Erwachsene 10 Euro, für Schüler 7 Euro pro Stunde. Für das Jumping Fitness bitten wir um eine Verbindliche Anmeldung bis 7. März bei Carolin Brandt, Aglishardter Str. 7, Tel. 941198.