Die SZ bezwang 2 schöne Berggipfel im Bregenzer Wald

Am Wochenende vom 18.-20.Oktober 2019 machte sich die SZ mit 24 Wanderbegeisterte auf den Weg zum Ferienhaus Lehner in „Mellau“. Nach einem freundlichen Empfang unseren Hüttenvermieters wurden die Zimmer bezogen und dann gemeinsam das Essen zubereitet. Danach verbrachten alle einen geselligen und lustigen Abend. Am Morgen sah das Wetter eigentlich ganz gut aus und man war optimistisch, dass wir gute Bedingungen bekommen werden. Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir mit dem Auto bis kurz nach Au gefahren. Kaum am Parkplatz angekommen, setze leider auch schon der unangesagte Regen ein, womit man eigentlich überhaupt nicht gerechnet hatte. Frohen Mutes sind wir trotzdem gestartet, um den Hausberg von Mellau, die „Kansifluh (2044m)“ zu ersteigen. Vom Parkplatz aus sind wir über das Alpengasthaus Edelsweiss gewandert. Kaum hatten wir diese passiert, hörte der Regen so langsam auf und es wurde trocken. Von hier aus folgten wir nun einem immer steiler werdenden Wanderweg hinauf auf den Hähnlessattel. Am Sattel angekommen, trafen wir sogar auf drei Steinböcke die von allen bewundert wurden. Durch den Regen war der Weg teilweise sehr matschig und rutschig und erschwerte etwas den Aufstieg. Allerdings bereitete dieses Gelände den geübten Wanderer zum Glück keinerlei Probleme. Der restliche Aufstieg zum Gipfel war vollends unspektakulär. Oben angekommen, sah man schon, dass es nicht mehr lange dauern wird, bevor sich die Wolken auflösen werden. Nach ca. 15 Minuten konnte jeder das traumhafte Panorama genießen und den herrlichen Rundblick auf die zum Teil schon mit Schnee angezuckerten Berge. Danach erfolgte der Abstieg über den Aufstiegsweg zum Alpengasthof Edelweiss, wo man kurz einkehrte, um den Durst zu löschen. Dann ging es wieder zum Ausgangspunkt zurück. Am Abend verbrachten alle abermals einen sehr lustigen, geselligen Abend. Am Sonntag stand eine Rundtour über die sieben Hügel auf das Portlahorn (2010m), von Damüls aus, auf dem Programm. Heute passte auch das Wetter und es ist trocken geblieben. Manchmal hatten wir aber mit starken Windböen und Wind zu kämpfen. Über sanfte Hügel und Wiesen haben wir das Portlahorn erklommen und wurden mit einer herrlichen Aussicht auf die gesamte Bergwelt und den Bodensee belohnt. Nach einer Pause am nahegelegenen Bergsee ist es wieder frisch gestärkt über das einzigartige Hochplateau Stofel über die Alpe Oberdamüls, zurück zum Auto gegangen. Die Kinder hatten noch Spaß am Fluss und kneippten barfussig im eiskalten Wasser, bevor man sich verabschiedete und gut gelaunt wieder zurück nach Hause gefahren ist.

Feller und Füllemann setzen Doppelsiegserie eindrucksvoll fort

Das zweite SSV-Rennen führte unser Team am Sonntag, 29.09.2019 nach Weiler i.d.B.. Die Altersklassen U14 und älter mussten dabei in der freien Technik einen anspruchsvollen Berglauf absolvieren. Dabei war viel Kraft und Kondition gefragt, um die 300 Höhenmeter über eine Distanz von 4km, zu bewältigen. Der Start war in der Ortsmitte von Weiler i.d.B. und das Ziel auf dem Flugplatz Hornberg. Dort mussten die Jüngeren Altersklassen fleißig ihre Runden, ebenfalls in der freien Technik, drehen. Ja nach Alter 1,8km/3,8km bzw. 5,1km. Dabei waren in jeder Runde verschiedene Hindernisse wie: 8-er laufen, Slalom, Schlupftore, Skating ohne Stöcke und Doppelstocktechnik zu absolvieren. Wer einen Fehler gemacht hatte, wurde mit einer Zeitstrafe von 10 sec. bestraft. Das Starterfeld der U13m umfasste 10 Starter. Tim Feller und Nico Füllemann fuhren von Beginn an auf einem sehr hohen Niveau und zeigten über 5,1km ihre ganze Klasse und distanzierten ihre Gegner deutlich. Tim dominierte  und gewann in 17:50,9min mit einem Vorsprung von 31,7sec. Nico rundete das positive Ergebnis in 18:22,6 mit dem zweiten Platz ab. Die ein Jahr jüngere Talitha Etzel (U12w) musste ebenfalls die Distanz von 5,1km bezwingen und kam nach 22:17,7min auf den undankbaren 4. Platz. Lediglich 5sec. fehlten Talitha auf einen Podestplatz. Elli Klebba (U11) gewann über 3,8km in 15:24,6min ihre Altersklasse.

Eine echte Herausforderung war für die restlichen SZ-Läufer der Berglauf. Jede Altersklasse wurde im Massenstart auf die „schweißtreibende“ Strecke, nur berghoch, auf die Strecke geschickt. Die AK 14 (Jahrgang 2006) musste als erste ran. Dabei absolvierte Luis Füllemann ein kluges Rennen. Er bildete mit seinem Dauerrivalen Silas Reichert (SZ Enzklösterle) gleich zu Beginn an ein Duo und sie wechselten sich mit der Führungsarbeit ab. Kurz vor dem Ziel löste Luis sich von Silas und konnte mit einem Vorsprung von 10,3sec in 23:28,9min seine Altersklasse gewinnen. Die gleichaltrigen Mädchen Mia Etzel (25:45,8min) und Leni Klebba (26:32,1min) belegten bei U14w die Plätze 7 und 8. Bei den Jungen U15m ging es dann schon deutlicher zu Sache und es wurde um jede Sekunde gekämpft. Dabei zeigte Simon Bächtle deutlich, was in ihm steckt. Auch er duellierte sich wieder mit seinem Dauerrivalen Timo Horelt (SG Niederwangen) und musste ihn dann leider ziehen lassen. Mit der viertbesten Tageszeit !!! „aller Bergläufer“ wurde er in 19:10,5min in seiner Altersklasse mit dem 2. Platz belohnt. Levin Etzel belegte dabei in 23:16,9min den 8. Platz. Erfreulich war auch die Teilnahme von Kaya Pfau bei den U18w.  Sie konnte sich nach 24:30,2min ebenfalls über einen 2. Platz freuen. In der Tagesbestzeit von 18:00,1min gewann Vegard Brechenmacher (SV Baiersbronn) die Herrenklasse, gefolgt von Matthias Etzel (3. Tageszeit) auf dem starken 2. Platz in 18:51,7min. Um den 3. Platz gab es ein heißes Sprintduell zwischen Moritz Waidelich (SC Enzklösterle/19:45,2min) und Frank Füllemann auf der Zielgeraden. Leider musste Frank den Kürzeren ziehen und belegte mit nur 0,03sec Rückstand in 19:45,5min.den 4. Platz. Das sehr gute Abschneiden komplettierten auf den Plätzen 10, 11 und 12 Ruben Schukraft (23:11,1min), Tilmann Schwenk (24:25,3min) und Rolf Keppler (24:56,4min). Die SZ führt nun nach den Rollskirennen in Böhringen und Weiler mit 750 Punkten die Zwischenwertung die SSV Cup-Wertung an. Gefolgt von SC Heubach-Bartholomä (661 Punkten) und der TSG Leutkirch (492 Punkten). Nun hofft das gesamte Team auf einen schneereichen Winter. Das nächste SSV-Rennen, dann hoffentlich auf Langlaufskiern,  richtet am 22.12.2019 die TSG Leutkirch aus.

Sieger: U13m: Tim Feller

Erfolgreiche Teilnahme an den Baden-Württembergischen Meisterschaften

Die Skilangläufer der SZ überzeugten mit tollen Ergebnissen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, die in der klassischen Technik durchgeführt wurden. Dieses Mal ging es zum Nordic Center Notschrei bei Todtnau. Der SV Kirchzarten war Ausrichter. Dabei zeigten die motivierten Sportler kämpferische Leistungen auf der anspruchsvollen Strecke. Sehr erfreulich präsentierte sich Tim Feller beim Distanzrennen über 2,5km, bewies Stärke und holte sich den hervorragenden 3. Platz bei der Ehrung zu den Baden-Württembergischen Schülermeister bei den U12/13m. Diese Klasse war mit 34 Läufern das Größte an diesem Tag. In der Altersklassenwertung (U12m) belegte er mit seiner tollen Leistung in 8:34,75min den 2. Platz von 20 Läufern. Lediglich 1,55sec fehlten ihm zum Sieg. Ebenfalls sehr erfreulich war der unerwartete 2. Platz bei den U11w für Elli Klebba, die über 1,5km nach 7:42,12min ins Ziel kam. Bei einem ebenfalls starken Starterfeld erlief sich Simon Bächtle (U14m/5km) in 16:56,45 mit einer sehr guten Laufleistung auch einen Podestplatz. Er kam auf den tollen 3. Platz. Der gleichaltrige Levin Etzel kam nach 19:21,83 als 11. Ins Ziel. Sehr erfreulich lief es auch für Matthias Etzel (Herren 41) und Frank Füllemann (Herren 46). Beide gewannen ihre Altersklasse über 10 km in 32:17,22 bzw. 35:03,47. Großen Kampfgeist zeigte bei den U13m/2,5km Luis Füllemann, der in 9:08,52 mit dem 4. Platz überraschte. Leider hatte sein Bruder Nico (U12m/2,5km) Pech. Bei einer Kollision mit einem Konkurrenten verlor er einen Langlaufski. Bis er ihn wieder anhatte, war das gesamte Starterfeld von 34 Läufer (U12/13m) bereits ausser Sichtweite. Er musste das Feld von hinten aufholen, machte Platz für Platz gut. Am Ende reichte es für ihn noch auf den 10. Platz in 9:43,68 in seiner Altersklasse. In der Gesamtwertung bedeutete dies Platz 18. Wie bereits erwähnt erreichte Tim Feller in dem gleichen Starterfeld den genialen 3. Platz und Luis Füllemann komplettierte das hervorragende Abschneiden mit Platz 8 in der Wertung. Das großartige Ergenis komplettierten Leni Klebba, Mia Etzel und Linn Kazmaier. Alle drei waren über 2,5km bei den Schülerinnen U13 am Start. Dabei belegte Leni (10:00,56) den 10. Platz, gefolgt von Mia (10:21,70) und Linn (10:47,67) auf den Plätzen 11 und 12. Tags zuvor sind 8 Starter bei den Sprintmeisterschaften angetreten. Tim Feller (U12/13m) erreichte einen hervorragenden 7. Platz von 29 Startern. Bei den Mädchen (U11/12/13) erliefen sich Leni Klebba, Mia Etzel, Linn Kazmaier und Elli Klebba die Plätze 18,19,20 und 25. Die beiden Jungs (U14/15) Simon Bächtle und Levin Etzel belegten die Plätze 13 und 19. Bei den U20/Herren kam Matthias Etzel auf den 12. Platz. Wieder hatte man ein super Wachsteam vor Ort, die die Skier ihrer Läufer hervorragend gewachst haben. Auch konnten Matthias Etzel und sein Trainerteam einmal mehr wieder sehr zufrieden mit ihren Schützlingen sein. Sie alle freuten sich über dieses tolle Abschneiden.

Doppelsieg durch Tim Feller und Nico Füllemann in Isny

Die Saison hat  für die Langläufer nun so richtig Fahrt aufgenommen. Abermals haben die SZ’ler beachtliche Ergebnisse errungen. Im „Isnyer Langlaufstadion“ fand der Pokal der Schwäbischen Zeitung statt. Der Ausrichter war die TSG Leutkirch. Mit 20 Startern war man bestens vertreten. Heraus sprangen 14 Podestplätze. Je nach Alter mussten zwischen 1,7 und 10km in der klassischen Technik gelaufen werden. Bei Dauerschneefall und Schneesturm  hat unser Wachsteam gute Arbeit geleistet und für alle Läufer einen optimalen Skier hin bekommen. Wie die ganze letzte Saison schon, standen die beiden U12 (3,4km) Erfolgsgaranten Tim Feller und Nico Füllemann ganz oben auf dem Podest und machten den Sieg untereinander aus. Tim siegte mit 18,9sec. Vorsprung auf Nico, der den 2. Platz belegte. Dies gelang bei den U14 (5km) Simon Bächtle, der ein starkes Rennen gelaufen  ist und  sich ebenfalls  den Titel mit 27,7sec. Vorsprung sicherte. Levin Etzel belegte in der selben Altersklasse  einen guten 5. Platz. Auch wurde Elli Klebba (U10w/1,7km)  mit dem 1. Platz und 1:48,7min Vorsprung belohnt. Ihre Teamkameradin Talitha Etzel (U11) belegte über die Selbe Distanz einen tollen 2. Platz. Bei den männlichen U13(3,4km)  freute sich Luis Füllemann sehr über seinen erlaufenen 2. Rang. Ebenso musste  Jonas Schwenk (U16/7,5km)  nur einem Läufer den Vortritt lassen, obwohl er eine Ehrenrunde im Station gedreht hat, bevor ihm klar wurde, dass er zu viel gelaufen ist und schnell umdrehte um ins Ziel zu gelangen. In der Klasse U12w/3,4km)  erlief sich Charlotte Weeger einen Podest Platz und wurde mit Platz 3 belohnt.

Ihre Schwester Antonia Weeger ( U15w/5km) und der gleichaltrige Jari Alber belegten beide leider den undankbaren 4. Platz. Unser „Youngster“ Carlo Steinle kam über die 1,7km bei den U10m auf den 9. Platz. Dies gelang auch Leni Klebba bei den U13w  über 3,4km. Ihre Vereinskameradin Mia Etzel kam direkt hinter ihr als 10. ins Ziel. Bei den Herren  und Damen 41 ergatterten sich drei weitere Läufer Podestplätze. Matthias Etzel  kam hinter seinem Dauerkonkurrenten  Michael Mettang (WSV Mehrstetten) auf Platz 2. Ariane Füllemann gewann vor ihrer Teamkameradin Simone Klebba. Das gute Abschneiden komplettierten Tilmann Schwenk mit einem 3. Platz bei den Herren 45. Frank Alber belegte bei den Herren 50 den 2. Platz, gefolgt von Stefan Eich, der den 3. Rang belegte.

http://www.tsg-leutkirch.de/skilaeuferzunft/media/pdf/Ergebnisliste-mit-Gaeste.pdf

 

Spatenstich an der Skirollerstrecke am 12.10.2018

Fast pünktlich um 16 Uhr fand am vergangenen Freitag der Spatenstich an der Skirollerstrecke Römerstein statt. Erste Baggerarbeiten der Firma Kurt Vöhringer aus Hengen zur Verbreiterung der 400 Meter Bahn sind bereits im vollen Gange.

Abteilungsvorstand Tilmann Schwenk konnte von der örtlichen Gemeindeverwaltung Herrn Bürgermeister Winter begrüßen. Als verantwortlicher Projektleiter war neben verschiedenen Handwerkern auch Bauingenieur Rolf Keppler aus Donnstetten anwesend.

 

„Wir sind froh und natürlich auch etwas stolz, dass wir nun mit dem Umbau und der Erweiterung der Strecke endlich beginnen können“ so Schwenk in seiner Dankesrede an die anwesenden Handwerker und Vereinsmitglieder.

Ohne ihre tatkräftige Mithilfe, Mitarbeit und Unterstützung sei ein solches Projekt für einen Verein wie die Skizunft nicht stemmbar und auch nicht finanzierbar. Eigenleistungen seien unbedingt erforderlich.

Ein besonderer Dank galt auch den vereinsinternen Handwerkern die ihr Wissen und Können in ihrer oftmals knappen Freizeit dem Verein zugute kommen lassen würden. Handwerker jeglicher Art wären für einen Verein eine große Bereicherung – besonders in Phasen wie dieser. Neben der Renovierung des Belages, der Vergrößerung des Start- Zielbereiches und der teilweisen Verbreiterung der Skirollerstrecke wurde bereits ein Multifunktionsgebäude zwischen der Skihütte und dem Geräteschuppen errichtet.

Dank finanzieller Unterstützung des Landessportverbandes, des Württembergischen Landessportbundes und nicht zuletzt des Schwäbischen Skiverbandes konnten weitgehend alle sinnvollen Wünsche zur Verbesserung des Sport- und Wettkampfbetriebes auf dem neuen Gelände mit einfließen.

 

Auf Grund der beständigen Wetterphase werde man das Bauvorhaben in Form von Arbeitseinsätzen soweit als Möglich noch dieses Jahr vorantreiben.

Die Einweihung der neuen Rollskistrecke soll am 13. und 14. Juli 2019 stattfinden.

Zum Schluss bedankte sich Schwenk nochmals bei seinen Gästen und wünschte allen eine unfallfreie Bauphase, gutes Gelingen für ein Projekt das nach seiner Fertigstellung wieder vielen Kindern und Jugendlichen dazu diene Sport zu treiben, gesund zu bleiben und den Namen und die Erfolge der SZ Römerstein wie auch in jüngster Vergangenheit in die Welt zu tragen.

 

Scheckübergabe an Beate Schneider für Archemed

 

Unsere 1. Böhringer Weihnacht war in zweierlei Hinsicht ein ganz große Erfolg. Nicht nur, dass solch eine Veranstaltung in unserer Gemeinde zum ersten Mal organisiert wurde, vom winterlichem Wetter mit Schnee und kalten Temperaturen ließen sich die Böhringer und auch andere Besucher nicht davon abhalten auf dem Kirchplatz einen heißen Glühwein, ein Spanferkel oder andere Köstlichkeiten zu genießen. An warmen Feuerstellen, im Kerzenschein, musikalisch begleitet vom Posaunenchor lud die heimelige Atmosphäre zum Verweilen und „Schwätzen“ ein.

Die ganz große Überraschung war dann auch, als am Ende 4500.-€ für das Projekt „Archemed“ Kinderärzte für Kinder in Eritrea, gespendet werden konnte. Beate Schneider, die im Projekt vor Ort auf der Säuglings- und Kinderstation ein „Teachingprogramm“ leitet und junge Frauen anleitet, konnte in den letzten Tagen diesen Scheck voller Freude entgegen nehmen.

Herzlichen Dank an die Bevölkerung, dass sie diese erste“ Böhringer Weihnacht“ so gut angenommen haben und durch ihren Besuch humanitäre Hilfe für Kinder möglich machten.